· 

Mein neuester heißer Tipp: Ander Dog Cider - ich hab' ihn probiert und bin...

...restlos begeistert! Als ich zum ersten Mal von Ander Dog Cider gehört habe, wurde ich aufgrund des Namens Ander Dog  (underdog = Außenseiter) ziemlich neugierig. Also bin ich losmarschiert, habe ihn mir besorgt und getestet. Wow! Mir hat er so gut geschmeckt, dass ich mehr darüber wissen wollte. Wie ihr es ja von Tonistrendlupe - echter Foodie mit einer großen Leidenschaft für gutes Essen und Trinken - gewohnt seid. meine Rechercheergebnisse stelle ich euch heute vor. Bleibt dran, es wird spannend!

Tonis, euer Food Blogger aus Baden-Württemberg, berichtet Interessantes aus der Food-Szene! Diesmal zum Thema Apfelwein, Cidre und Cider.

Zunächst einmal die Basics:

Apfelwein, Cidre, Cider - wo ist denn da der Unterschied?

Wer kennt nicht Apfelwein, Cidre oder Cider und hat schon mal ein Glas getrunken? Doch ist Apfelwein, Cidre und Cider nicht das Gleiche? nein, nicht so ganz!

Aus Deutschland kommt der Apfelwein

Apfelwein ist ein herber, etwas säuerlich schmeckender und alkoholhaltiger Fruchtwein aus Äpfeln. In Deutschland werden jährlich rund 40 Millionen Liter Apfelwein hergestellt, davon allein etwa 34 Millionen Liter von den Kelterern in Hessen. Auch heute noch ist der stille, nicht sprudelnde "Äppelwoi" in Hessen DAS Kult-Getränk.

In Frankreich stößt man mit Cidre an

Kurz: Cidre ist mit Blubber, kommt aus Frankreich und ist kein Apfelwein, sondern ein Apfelschaumwein. Vor allem die Normandie ist bekannt für seinen hervorragenden perlenden Cidre, der nach der Champagner-Methode produziert wird.

Die Britten schwören auf Cider

Auch Cider wird auf der Basis von gepressten Äpfeln hergestellt, enthält ebenfalls Gärkohlensäure und ähnelt daher dem leicht sprudelnden Cidre. Der Begriff kommt aus Großbritannien, wo Cider eine rund 1.000-jährige Tradition hat und heute noch in Pubs getrunken wird.

Die Geschichte des Cider

Vor langer, langer Zeit zeigten die alten Römer den Briten, wie man den Apfelanbau kultiviert und die süßen Früchte auspresst, deren Saft dann auch vergoren getrunken wurde. 1066 kam Wilhelm, der normannische Eroberer, ins Land, und der "starke Trunk" wurde zu einem Volksgetränk. Ab dem 18.Jahrhundert wurde den britischen Landarbeitern sogar das Gehalt in Form von Cider gezahlt. Bis Ende des 19. Jahrhunderts war Cider ein Statussymbol im Lande.

Das kann man heute nicht mehr so ohne Weiteres behaupten. In England wird Cider oft beispielsweise aus Fruchtsaftkonzentrat hergestellt, weil in der Region aufgrund des Klimas keine sonnenverwöhnten schmackhaften Äpfel gedeihen. Südtirol dagegen ist bekannt für seine guten Äpfel. 

Cider aus Südtirol - echt jetzt?

Ja! Gute Äpfel ist das Stichwort! Den Apfelbauer Martin Pichler aus Südtirol reizte es, aus seinen Äpfeln leckeren Cider selbst herzustellen. Er machte sich schlau, wie die Herstellung grundsätzlich funktioniert. Denn jeder Kelterer stellt Cider auf seine eigene Weise  her. Ausschlaggebend sind die Qualität der Äpfel, die Hefe, die Gärkohlensäure und die Dauer der Reifung.

Übrigens: Bei der industriellen Herstellung wird dem Cider Kohlensäure zugefügt.

Martin Pichler experimentierte in seiner kleinen Manufaktur im Passeiertal so lange, bis er SEIN Rezept in der Flasche hatte: Seine guten Südtiroler Äpfel werden per Hand gepflückt, gepresst, im Tank vorgeklärt und dann gegoren (fermentiert). Dabei entsteht Kohlenstoffdioxid, das im luftdichten Fass bleibt. Auf diese Weise  baut sich langsam ein Druck bis 2,5 bar auf. So wird der Zucker aufgebraucht, die Hefe vergeht, und es kommt dann noch gemahlene Tonerde hinzu.

Zum Schluss werden für die Süße nochmals Äpfel gepresst, verklärt und der Cider damit verschnitten. Et voilá: Ander Dog Cider aus Südtirol.

Ander dog Cider - tonis Geheimtipp

Ander Dog Cider - Tonis Geheimtipp
Ander Dog Cider - Tonis Geheimtipp

 

 

 

 

 

Der Ander Dog Cider ist ein echter Außenseiter im Geschmack, und das meine ich im absolut positiven Sinn. Er schmeckt leicht, fruchtig, frisch und ist absolut süffig! ich trinke ihn am liebsten eiskalt und als Aperitif aus einem großen Weinglas.

Wo kann ich Ander dog Cider in Stuttgart kaufen?

Kurz und knapp: Den Ander Dog Cider bestellst du am besten direkt beim Torggler Hof im Onlineshop oder online in der Weindiele. Und wenn du mal in Südtirol Urlaub machst, lohnt es sich, den Hofladen im Torggler Hof in Saltaus aufzusuchen.

Mein Geschmacks-Fazit:

Der Ander Dog Cider ist super fein und ein toller Drink sowohl im Sommer als auch im Winter zum Beispiel am prasselnden Kamin! ich sage: Prost, Gude, Santé und Cheers - bis zum nächsten Mal!

Es grüßt euch mit einem Glas Ander Dog Cider in der Hand

Euer Toni

Der kreative Foodblog - auch für Kooperationen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0