· 

FRISCHE PASTA - RAVIOLI MIT BÄRLAUCH FÜLLUNG

Diy Ravioli mit Bärlauchfüllung. Ein einfaches und vegetarisches Rezept zum selber machen.

Ich habe vor kurzem einen Artikel gelesen, da stand in der Überschrift: "Alte Blogbeiträge optimieren"

Bloggen ist Handwerk, je länger man als Blogger tätig ist, desto besser werde Text und Fotos - Übung macht eben den Meister.

 

Es gibt auf meinem "alten Blog", einen Artikel aus dem Jahr 2017. Ich habe die Herstellung von Ravioli mit einer Bärlauchfüllung beschrieben. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht hätte, das dieser Artikel so durch die Decke schießen würde.

Besonders auf Pinterest erfreuen sich die Bilder einer sehr großen Beliebtheit. Ich habe mich auch dazu entschlossen, eben solche beliebte Blogartikel auf Kochbar.de zu veröffentlich - schaut gerne mal dort vorbei!

 

Nun habt Ihr den beliebtesten Blogartikel der letzten zwei Jahre von mir als Tonistrendlupe Blogger erfahren. 

Allerdings möchte ich den Artikel so gut es gut "unverändert" lassen, ich würde es als "Retroblogartikel" bezeichnen denn Retro bzw Vintage sind ja gerade wieder voll im Trend!

 

Was ich meinen Lesern aber an dieser Stelle noch unbedingt sagen möchte, nur weil ich diesen Artikel fast eins zu eins übernommen habe, bin ich stets bestrebt meinen Lesern zusätzlichen Mehrwert zu liefern. Ich werde Aspekte finden zu den von mir vorgestellten Themen und diese tiefgründig beleuchten. Ich werde für Euch immer versuchen noch mehr ins Detail zu gehen. Das ich zum Anfang des Jahres meinen Bildstiel geändert habe ist sicherlich schon aufgefallen. Auch daran wird kontinuierlich gearbeitet.

 

Nun aber Schluss der langen Worte - viel Spass mit dem Rezept.


Die Herstellung von guter frischer Pasta gehört wohl mit zum Besten, was ich je als Koch gelernt habe. Denn damit kann ich Mittags oder Abends, aber genauso als Imbiss oder bei Partys starke Nudelgerichte mit perfekten Saucen servieren, die gut aussehen und auch verdammt gut tun. Und deine Gäste erkennen sofort, dass sie etwas Selbstgemachtes bekommen, und werden begeistert sein. Denn ein gelungenes Pastagericht ist einfach unschlagbar. Ich rede hier aber nicht von gestylten Kunststückchen, sondern von herzhaften Zubereitungen, die eine persönliche Handschrift tragen und deinen Gästen und Freunden schon mit ihrem Aussehen und Duft signalisieren. "Esst mich auf!"

Für meine Ravioli mit einer Füllung aus körnigem Frischkäse, Kürbiskernen, Parmesan und Bärlauch habe ich zu einem Nudelteig aus dem Kühlfach im Supermarkt gegriffen.

Folgende Zutaten benötigt ihr:

400g körniger Frischkäse // 1 Eigelb // 200g frisch geriebener Parmesan // 100g Kürbiskerne, geröstet und zerstoßen // 1 Bund Bärlauch, grob gehackt // Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer // 1 Prise Muskatnuss // frischer Nudelteig // bestes Olivenöl

Zubereitung:

Den körnigen Frischkäse, das Eigelb und den größten Teil des Parmesans mit einer Gabel verrühren und anschließend weiter kräftig schlagen, bis eine lockere, cremige Masse entsteht. Die Kürbiskerne und den Bärlauch untermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Mit dieser Füllung geht es jetzt an die Herstellung der Ravioli.

Eine saubere Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestäuben und das erste Teigblatt so darauf ausbreiten, dass es eine Längsseite vor Dir hat. Entlang der Mittellinie in Abständen von etwa 10 cm jeweils 1 gehäufter TL der Füllung darauf setzen, wobei sich das erste und das letzte Häufchen etwa 5 cm vom seitlichen Rand befinden. Einen Backpinsel leicht mit Wasser befeuchten und den Teig rings um die Füllung gleichmäßig bestreichen. Ein zweites Teigblatt darüber legen.

Die beiden Teiglagen rings um die Füllung sorgfältig, aber behutsam so zusammendrücken, dass gleichzeitig alle Luftblasen entfernt werden. Indem du die freie Hand um die Füllung legst, verhinderst Du, dass der Teig dabei reißt. Die Ravioli mit einem scharfen Messer oder gewellten Teigrädchen auseinander schneiden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe noch einen Tipp für Euch: wenn Ihr eine Muffinsform leicht mehliert und darüber den Nudelteig legt, die Mulden leicht eindrückt und dann mit je 1 TL Füllung in die Mulden gebt, mit dem Pinsel und etwas Wasser die Ränder befeuchtet und anschließend die zweite Teigplatte darüberlegt - jetzt vorsichtig wenden, könnt ihr Euch so die Herstellung etwas vereinfachen!

 

 

 

 

 

 

Jetzt dürfen die fertigen Raviolis in reichlich kochendes Salzwasser baden gehen und für 3-4 Minuten kochen. Abseihen, mit bestem Olivenöl beträufeln und mit dem restlichen Parmesan bestreuen.

 

Bevor ich mit diesem Beitrag zum Ende komme, möchte ich euch noch etwas Warenkunde über Bärlauch mitteilen.

 

Das zarte Zwiebelgewächs gedeiht im Frühling wild und wird vor der Blüte geerntet. Die fein geschnittenen Blätter geben Salaten sowie Nudel- und Gemüsegerichten eine zarte Knoblauchnote; sie sollten erst gegen Ende der Garzeit zugegeben werden. Püriert und mit Olivenöl gemischt lässt sich Bärlauch längere zeit aufbewahren. Dabei sollte immer ein Ölfilm die Paste bedecken. Bärlauch ergibt auch ein feines Pesto und passt gut in Frischkäse.

Zum Abschluss würde ich mich freuen, wenn Ihr mir zum heutigen Beitrag euer Feedback geben würdet! Oder ihr verratet mir in den Kommentaren euer Nudelteigrezept.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0